• Waldlehrpfad auf dem Taubensuhl

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      27 m
    • Abstieg
      27 m
    • Schwierigkeit
      leicht
    • Dauer
      1:00 h
    • Strecke in km
      3,3 km
    • Max. Höhe
      519 m
    • Minimale Höhe
      492 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Forsthaus Taubensuhl

    Zielpunkt der Tour
    Forsthaus Taubensuhl

    Anfahrt
    A65 bis Ausfahrt Landau-Nord, weiter auf der B10 bis kurz vor Annweiler, über Eußerthal bis zum Forsthaus Taubensuhl

    Parken
    Parkplatz an der Waldgaststätte Forsthaus Taubensuhl

     

    Weitere Infos/Links

    Waldgaststätte Forsthaus Taubensuhl

    Forstamt Haardt, Westring 6, 76829 Landau, Tel. 0 63 41 / 92 78 0

    Südliche Weinstrasse e.V., An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau, Tel. 0 63 41 / 94 04 07

    Büro für Tourismus Landau, Marktstr. 50, 76829 Landau, Tel: 06341-1383-01 / -02

     

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Sonn- und Feiertag: Freizeitbus Trifelsland 532 (01.05. - 31.10.)

    Kurzbeschreibung

    Mitten im Landauer Stadtwald können große und kleine Wanderer an 13 Stationen Wissenswertes über den Lebensraum Wald erfahren und dabei auch selbst aktiv werden.


    Start des Waldlehrpfads ist am Forsthaus Taubensuhl. Eine große Tafel am Rand einer Lichtung markiert hier den Beginn des 3 km langen Rundweges. Auf einem breiten, ebenen Waldweg geht es in nördlicher Richtung vorbei an der „Zuwachsburg“ und dem „Baumtelefon“. An der Weggabelung folgt der Weg links weiter zu den Infostationen „Jahresringe“ und „Weitsicht“. An letzterer kann der Wald von einem Hochsitz aus überblickt werden. Kurz danach folgen eine Wegkreuzung und die Station „Waldschwung“. Der Weg biegt nun links ab, vorbei an der Station „Netz-Werk“ und weiter bis zum Insektenheim, welches vielen kleinen Tierchen Lebensraum bietet. Weiter geht es auf einem Schotterweg, vorbei an einem Sinnenpfad zur Sprunggrube. Hier kann jeder seine Sprungkraft messen und sich mit unterschiedlichen Waldbewohnern vergleichen. Der letzte Streckenabschnitt begeistert mit einem „Ein- und Ausblicke“, dem Waldklassenzimmer und einem Waldxylophon. Die Route endet wieder am Ausgangspunkt, dem Forsthaus Taubensuhl.


    Wegbeschreibung

    Start des Waldlehrpfads ist nur wenige Meter von der Waldgaststätte und dem Parkplatz entfernt am eigentlichen Forsthaus Taubensuhl. Eine große Tafel am Rand einer Lichtung markiert hier den Beginn des 3 km langen Rundweges, der mit Wegweisern ausgeschildert ist und uns an 13 Stationen vorbei führt. Wir „schwingen“ uns an der ersten Station in den Lehrpfad hinein und wandern auf einem breiten, ebenen Waldweg in nördliche Richtung. Vorbei an der „Zuwachsburg“ und dem „Baumtelefon“  gelangen wir an eine Weggabelung, an der wir uns links halten, um die Infostationen „Jahresringe“ und „Weitsicht“ zu erreichen. An letzterer können wir von einem Hochsitz den Wald um uns herum überblicken. Bald folgen eine Wegkreuzung und die Station „Waldschwung“ .
    Hier biegen wir links ab, lauschen an der siebten Station den Geräuschen des Waldes, passieren die Station „Netz-Werk“  und kommen an eine Lichtung mit einer Holzhütte. Hier befindet sich auch ein Insektenheim, das vielen kleinen Tierchen Lebensraum bietet. Nachdem wir die ungewöhnliche Behausung begutachtet haben, biegen wir nach links in einen Schotterweg ein. Nun geht es an einem Sinnenpfad, den wir barfuß betreten sollten, vorbei zur Sprunggrube. Hier können wir unsere Sprungkraft messen und sie mit der unterschiedlicher Waldbewohner vergleichen. Auf dem letzten Streckenabschnitt erwarten uns noch „Ein- und Ausblicke“, das Waldklassenzimmer und ein Waldxylophon. Nachdem wir den Wald zum Klingen gebracht haben, erreichen wir schließlich wieder die Lichtung am Forsthaus Taubensuhl, auf der wir gestartet sind. In der nahen Waldgaststätte können wir unsere Entdeckertour gemütlich ausklingen lassen.

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Malin Frank

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil

    Kinderprogramm

    zum Download
    0

    Spielplätze

    in der Urlaubsregion Trifelsland
    0
  • Waldlehrpfad auf dem Taubensuhl

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      27 m
    • Abstieg
      27 m
    • Schwierigkeit
      leicht
    • Dauer
      1:00 h
    • Strecke in km
      3,3 km
    • Max. Höhe
      519 m
    • Minimale Höhe
      492 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Forsthaus Taubensuhl

    Zielpunkt der Tour
    Forsthaus Taubensuhl

    Anfahrt
    A65 bis Ausfahrt Landau-Nord, weiter auf der B10 bis kurz vor Annweiler, über Eußerthal bis zum Forsthaus Taubensuhl

    Parken
    Parkplatz an der Waldgaststätte Forsthaus Taubensuhl

     

    Weitere Infos/Links

    Waldgaststätte Forsthaus Taubensuhl

    Forstamt Haardt, Westring 6, 76829 Landau, Tel. 0 63 41 / 92 78 0

    Südliche Weinstrasse e.V., An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau, Tel. 0 63 41 / 94 04 07

    Büro für Tourismus Landau, Marktstr. 50, 76829 Landau, Tel: 06341-1383-01 / -02

     

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Sonn- und Feiertag: Freizeitbus Trifelsland 532 (01.05. - 31.10.)

    Kurzbeschreibung

    Mitten im Landauer Stadtwald können große und kleine Wanderer an 13 Stationen Wissenswertes über den Lebensraum Wald erfahren und dabei auch selbst aktiv werden.


    Start des Waldlehrpfads ist am Forsthaus Taubensuhl. Eine große Tafel am Rand einer Lichtung markiert hier den Beginn des 3 km langen Rundweges. Auf einem breiten, ebenen Waldweg geht es in nördlicher Richtung vorbei an der „Zuwachsburg“ und dem „Baumtelefon“. An der Weggabelung folgt der Weg links weiter zu den Infostationen „Jahresringe“ und „Weitsicht“. An letzterer kann der Wald von einem Hochsitz aus überblickt werden. Kurz danach folgen eine Wegkreuzung und die Station „Waldschwung“. Der Weg biegt nun links ab, vorbei an der Station „Netz-Werk“ und weiter bis zum Insektenheim, welches vielen kleinen Tierchen Lebensraum bietet. Weiter geht es auf einem Schotterweg, vorbei an einem Sinnenpfad zur Sprunggrube. Hier kann jeder seine Sprungkraft messen und sich mit unterschiedlichen Waldbewohnern vergleichen. Der letzte Streckenabschnitt begeistert mit einem „Ein- und Ausblicke“, dem Waldklassenzimmer und einem Waldxylophon. Die Route endet wieder am Ausgangspunkt, dem Forsthaus Taubensuhl.


    Wegbeschreibung

    Start des Waldlehrpfads ist nur wenige Meter von der Waldgaststätte und dem Parkplatz entfernt am eigentlichen Forsthaus Taubensuhl. Eine große Tafel am Rand einer Lichtung markiert hier den Beginn des 3 km langen Rundweges, der mit Wegweisern ausgeschildert ist und uns an 13 Stationen vorbei führt. Wir „schwingen“ uns an der ersten Station in den Lehrpfad hinein und wandern auf einem breiten, ebenen Waldweg in nördliche Richtung. Vorbei an der „Zuwachsburg“ und dem „Baumtelefon“  gelangen wir an eine Weggabelung, an der wir uns links halten, um die Infostationen „Jahresringe“ und „Weitsicht“ zu erreichen. An letzterer können wir von einem Hochsitz den Wald um uns herum überblicken. Bald folgen eine Wegkreuzung und die Station „Waldschwung“ .
    Hier biegen wir links ab, lauschen an der siebten Station den Geräuschen des Waldes, passieren die Station „Netz-Werk“  und kommen an eine Lichtung mit einer Holzhütte. Hier befindet sich auch ein Insektenheim, das vielen kleinen Tierchen Lebensraum bietet. Nachdem wir die ungewöhnliche Behausung begutachtet haben, biegen wir nach links in einen Schotterweg ein. Nun geht es an einem Sinnenpfad, den wir barfuß betreten sollten, vorbei zur Sprunggrube. Hier können wir unsere Sprungkraft messen und sie mit der unterschiedlicher Waldbewohner vergleichen. Auf dem letzten Streckenabschnitt erwarten uns noch „Ein- und Ausblicke“, das Waldklassenzimmer und ein Waldxylophon. Nachdem wir den Wald zum Klingen gebracht haben, erreichen wir schließlich wieder die Lichtung am Forsthaus Taubensuhl, auf der wir gestartet sind. In der nahen Waldgaststätte können wir unsere Entdeckertour gemütlich ausklingen lassen.

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Malin Frank

    : Pfalz Touristik e.V.

    Höhenprofil