• Keschde-Erlebnisweg

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      106 m
    • Abstieg
      106 m
    • Schwierigkeit
      leicht
    • Dauer
      2:00 h
    • Strecke in km
      6,1 km
    • Max. Höhe
      378 m
    • Minimale Höhe
      308 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Parkplatz Ahlmühle bei Annweiler oder Slevogthof bei Leinsweiler

    Zielpunkt der Tour
    Parkplatz Ahlmühle bei Annweiler oder Slevogthof bei Leinsweiler

    Anfahrt

    Zum Parkplatz Ahlmühle:

    B10 an der Ausfahrt B48 Bad Bergzabern/Annweiler West verlassen. B48 nach links auf Alenstraße verlassen. Direkt nach links auf Trifelsstraße abbiegen und Straße bis zum Parkplatz Ahlmühle folgen.

     

    Zum Wanderparkplatz Slevogthof:

    B10 an der Abfahrt Leinsweiler/Siebeldingen/Birkweiler verlassen und der Beschilderung nach Leinsweiler folgen. In Leinsweiler rechts in die Kirchstraße abbiegen und im Zickzack hinauf zum Slevogthof.

    Parken
    An beiden Startpunkten stehen kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

    Weitere Infos/Links

    Verein Südliche Weinstraße Landau-Land e.V.

    Büro für Tourismus landauland
    Hauptstraße 4
    76829 Leinsweiler
    06345 3531 urlaub@landauland.de
    www.landauland.de

     

    Verein Südliche Weinstraße Annweiler am Trifels e.V.

    Büro für Tourismus
    Meßplatz 1
    76855 Annweiler
    06346 2200 info@trifelsland.de
    www.trifelsland.de 

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Zum Parkplatz Ahlmühle:

    Von Annweiler mit dem Wanderbus Linie 527 (Achtung, verkehrt hauptsächlich in der Wandersaison am Wochenende)
    Ausstieg direkt am Startpunkt: Leinsweiler, Parkplatz Ahlmühle


    Zum Slevogthof:
    Von Landau mit dem Bus Linie 530 nach Leinsweiler.
    Ausstieg: Leinsweiler Ort. Zu Fuß weiter bis an die Kreuzung Hauptstraße-Weinstraße. Der Weinstraße nach rechts folgen und dann nach links auf die Kirchstraße. Im Zickzack geht es hoch an den Slevogthof.

     

    Fahrplanauskunft: www.vrn.de 

    Kurzbeschreibung

    Herzlich Willkommen auf dem Keschde-Erlebnisweg. Auf dem kleinen Rundweg werdet ihr allerhand erfahren und erleben, viel Spaß dabei!

    Auf dem Keschde-Erlebnisweg dreht sich natürlich alles um die Keschde, die ihr an spannenden Stationen spielerisch aber auch informativ erleben werdet. Wir erzählen euch, woher die Edelkastanie ursprünglich kommt und warum sie so wichtig für unseren Wald ist. Ihr werdet aber auch erfahren, was man aus den Früchen und dem Holz der Kastanien alles machen kann, denn die Kastanie ist ein Multitalent.

    Genießt gerne auch die Picknick-Plätze mit tollen Aussichten - selbstverständlich sind die Tische und Bänke aus Kastenienholz gefertigt.

    Übrigens: Ladet euch noch schnell unsere SÜW-Erlebnis-App herunter! Sie begleitet euch auf dem Weg und gibt zusätzliche Informationen. Einmal heruntergeladen, funktioniert die App offline!

     

    UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

     

    Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

    Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibe immer auf den Wegen. Versuche übermäßigen Lärm zu vermeiden und verlasse vor der Dämmerung den Wald.

    Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.

    Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.

    Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen, auch am Wochenende.

    Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungsfahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen.

    Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.


    Wegbeschreibung

    Hey Du, willkommen auf dem Keschde-Erlebnisweg!

    Anhand der folgenden 12 Stationen auf dem Rundweg kannst du alles über die Keschde erfahren und erleben. Der Rundweg ist 6,1 km lang und überwindet 108 Höhenmeter. Die Laufzeit beträgt 2 Stunden und auf dem Weg trefft ihr auf spannende Stationen und Picknick-Plätze mit tollen Aussichten. Ihr müsst einfach immer nur der Keschde folgen, sie zeigt euch den Weg.

    Startpunkt ist der Wanderparkplatz Ahlmühle oberhalb von Annweiler, wo ihr schon die erste Informationstafel über die Keschde sowie eine kleine Spielstation finden könnt. Die Spielstation besteht aus Holzstämmen, die wie bei dem Spiel Mikado, teilweise übereinandergelegt wurden. Wenn ihr der kleinen Keschde weiter geradeaus folgt, gelangt ihr an die nächste Station.

    Die nächste Station heißt „Wald Typen“ und dort könnt ihr kleine Fenster finden. Wenn ihr durch diese durchschaut, könnt ihr sehen wie der Wald sich im Laufe der Zeit verändert hat.

    Dem Rundweg und der kleinen Keschde folgend, gelangt ihr an die Station „Waldgestalter“. Edelkastanienbäume sind nicht nur vielfältig was ihre Verwendung angeht, sondern tragen auch entscheidend zur Waldgestaltung und zum Klima bei.

    Die kleine Keschde führt euch zu der nächsten Station "echt öko", bei der ihr erfahren könnt was man aus Kastanienholz alles machen kann. Die besten Beispiele dafür findet ihr auf dem gesamten Rundweg, denn sowohl die Picknick-Plätze, als auch die Spielstationen sind aus dem Kastanienholz gemacht.

    Der Rundweg führt euch weiter an den zweiten Startpunkt des Keschde-Erlebnisweg, nämlich den Wanderparkplatz Slevogthof. Zur nächsten Station gelangt ihr, wenn ihr links am Slevogthof vorbeigeht. Achtung hier kreuzt der Keschde-Erlebnisweg den Pälzer Keschdeweg! Achtet einfach immer auf die richtigen kleinen Keschde-Schilder!

    Bei der nächsten Station könnt ihr mehr über die Geschichte der Esskastanienbäume in der Pfalz erfahren. Denn die Römer brachten seinerzeit die Esskastanie in die Pfalz und machten sie hier heimisch. Auf der Wiese hinter der Sitzgruppe könnt ihr eine alte Weinanbau-Methode finden und ihr habt eine schöne Aussicht über die Rheinebene.

    Die kleine Keschde führt euch dann immer am Waldrand entlang weiter an die Station „Partner und Risiken“. Bei dem kleinen Puzzle lernt ihr andere Baumarten kennen und erfahrt dabei, wie die Blätter, die Blüten, die Früchte und das Holz aussehen. Bei dem 3er Puzzle daneben lernt ihr, welche Gefahren es für den Bestand der Kastanien in unseren Wäldern gibt. Aber ihr werdet auch erfahren, dass die Kastanien viele Freunde und Partner im Wald haben.

    Der Keschde-Erlebnisweg führt euch an die nächste Station. Entlang des Weges zur Station könnt ihr sehen, dass neue Kastanienbäume aus verschiedenen Regionen Südwest-Deutschlands dorthin gepflanzt wurden. So möchten die Förster schauen, ob diese Bäume hier auch klarkommen.

    Die nächste Station liegt direkt vor einer Wiese und der Kaltenbrunn Quelle.  Die Informationstafel verrät euch, dass Kastanienbäume es gerne warm haben und dass sie auch mit der aktuellen Klimaveränderung gut zurechtkommen. Deshalb werden diese Bäume häufiger zwischen anderen Bäumen im Wald gepflanzt, um diese stabiler zu machen.

    Nun müsst ihr über die Wiese laufen, um weiter der Keschde der geteerten Straße bergab folgen zu können. Eure nächste Station heißt "Integration gelungen". Dort erfahrt ihr, dass die Kastanienbäume Schutz und Lebensraum für zahlreiche Arten bieten. Die Kastanie ist vollkommen in der Pfalz integriert.

    Am Ende dieser kleinen Straße geht es links ab ins Ranschbacher Rosental - nicht erschrecken, hier können euch vielleicht Hochlandrinder begegnen, die hier in Freilandhaltung genüsslich grasen. Der Keschde und dem Erlebnisweg weiter folgend erreicht ihr die Station, bei der sich alles um die Keschde dreht.  Hier befinden sich Hängematten aus Kastanienholz für euch. Da könnt ihr in aller Ruhe die Baumkronen und den Himmel beobachten und die Seele baumeln lassen! Alles andere als ruhig geht es bei den Festen und Märkten im Herbst rund um die Kastanie zu. Hier gibt es leckere Spezialitäten rund um die Kastanie zu probieren. Es werden aber auch Führungen und Wanderungen auf den Spuren der Keschde angeboten. Achtung auch hier kreuzt der Keschde-Erlebnisweg den Pälzer Keschdeweg! Achtet einfach immer auf die richtigen kleinen Keschde-Schilder!

    Ihr könnt auch weiterhin die Spuren der Keschde verfolgen, wenn ihr weiter geradeaus lauft, immer dem breiten Weg entlang. Somit kommt ihr zu der letzten Station, vor dem ursprünglichen Ausgangspunkt Wanderparkplatz Ahlmühle. Bei der Station dreht sich alles ums Essen, denn Kastanien sind ein gesundes und regionales Lebensmittel das häufig in der pfälzischen Küche zu finden ist. Zum Beispiel werden Esskastanien zum Verfeinern in Bratwürsten oder Flammkuchen verwendet.  

    Wir wünschen euch viel Spaß auf dem Keschde-Erlebnisweg!

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Nina Ziegler - Südliche Weinstrasse Landau-Land

    : Bildarchiv Südliche Weinstrasse e.V.

    Höhenprofil

    Spielplätze

    in der Urlaubsregion Trifelsland
    0
  • Keschde-Erlebnisweg

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      106 m
    • Abstieg
      106 m
    • Schwierigkeit
      leicht
    • Dauer
      2:00 h
    • Strecke in km
      6,1 km
    • Max. Höhe
      378 m
    • Minimale Höhe
      308 m

    Wegkennzeichen

    Startpunkt der Tour
    Parkplatz Ahlmühle bei Annweiler oder Slevogthof bei Leinsweiler

    Zielpunkt der Tour
    Parkplatz Ahlmühle bei Annweiler oder Slevogthof bei Leinsweiler

    Anfahrt

    Zum Parkplatz Ahlmühle:

    B10 an der Ausfahrt B48 Bad Bergzabern/Annweiler West verlassen. B48 nach links auf Alenstraße verlassen. Direkt nach links auf Trifelsstraße abbiegen und Straße bis zum Parkplatz Ahlmühle folgen.

     

    Zum Wanderparkplatz Slevogthof:

    B10 an der Abfahrt Leinsweiler/Siebeldingen/Birkweiler verlassen und der Beschilderung nach Leinsweiler folgen. In Leinsweiler rechts in die Kirchstraße abbiegen und im Zickzack hinauf zum Slevogthof.

    Parken
    An beiden Startpunkten stehen kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

    Weitere Infos/Links

    Verein Südliche Weinstraße Landau-Land e.V.

    Büro für Tourismus landauland
    Hauptstraße 4
    76829 Leinsweiler
    06345 3531 urlaub@landauland.de
    www.landauland.de

     

    Verein Südliche Weinstraße Annweiler am Trifels e.V.

    Büro für Tourismus
    Meßplatz 1
    76855 Annweiler
    06346 2200 info@trifelsland.de
    www.trifelsland.de 

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Zum Parkplatz Ahlmühle:

    Von Annweiler mit dem Wanderbus Linie 527 (Achtung, verkehrt hauptsächlich in der Wandersaison am Wochenende)
    Ausstieg direkt am Startpunkt: Leinsweiler, Parkplatz Ahlmühle


    Zum Slevogthof:
    Von Landau mit dem Bus Linie 530 nach Leinsweiler.
    Ausstieg: Leinsweiler Ort. Zu Fuß weiter bis an die Kreuzung Hauptstraße-Weinstraße. Der Weinstraße nach rechts folgen und dann nach links auf die Kirchstraße. Im Zickzack geht es hoch an den Slevogthof.

     

    Fahrplanauskunft: www.vrn.de 

    Kurzbeschreibung

    Herzlich Willkommen auf dem Keschde-Erlebnisweg. Auf dem kleinen Rundweg werdet ihr allerhand erfahren und erleben, viel Spaß dabei!

    Auf dem Keschde-Erlebnisweg dreht sich natürlich alles um die Keschde, die ihr an spannenden Stationen spielerisch aber auch informativ erleben werdet. Wir erzählen euch, woher die Edelkastanie ursprünglich kommt und warum sie so wichtig für unseren Wald ist. Ihr werdet aber auch erfahren, was man aus den Früchen und dem Holz der Kastanien alles machen kann, denn die Kastanie ist ein Multitalent.

    Genießt gerne auch die Picknick-Plätze mit tollen Aussichten - selbstverständlich sind die Tische und Bänke aus Kastenienholz gefertigt.

    Übrigens: Ladet euch noch schnell unsere SÜW-Erlebnis-App herunter! Sie begleitet euch auf dem Weg und gibt zusätzliche Informationen. Einmal heruntergeladen, funktioniert die App offline!

     

    UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

     

    Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

    Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibe immer auf den Wegen. Versuche übermäßigen Lärm zu vermeiden und verlasse vor der Dämmerung den Wald.

    Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.

    Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.

    Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen, auch am Wochenende.

    Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungsfahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen.

    Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.


    Wegbeschreibung

    Hey Du, willkommen auf dem Keschde-Erlebnisweg!

    Anhand der folgenden 12 Stationen auf dem Rundweg kannst du alles über die Keschde erfahren und erleben. Der Rundweg ist 6,1 km lang und überwindet 108 Höhenmeter. Die Laufzeit beträgt 2 Stunden und auf dem Weg trefft ihr auf spannende Stationen und Picknick-Plätze mit tollen Aussichten. Ihr müsst einfach immer nur der Keschde folgen, sie zeigt euch den Weg.

    Startpunkt ist der Wanderparkplatz Ahlmühle oberhalb von Annweiler, wo ihr schon die erste Informationstafel über die Keschde sowie eine kleine Spielstation finden könnt. Die Spielstation besteht aus Holzstämmen, die wie bei dem Spiel Mikado, teilweise übereinandergelegt wurden. Wenn ihr der kleinen Keschde weiter geradeaus folgt, gelangt ihr an die nächste Station.

    Die nächste Station heißt „Wald Typen“ und dort könnt ihr kleine Fenster finden. Wenn ihr durch diese durchschaut, könnt ihr sehen wie der Wald sich im Laufe der Zeit verändert hat.

    Dem Rundweg und der kleinen Keschde folgend, gelangt ihr an die Station „Waldgestalter“. Edelkastanienbäume sind nicht nur vielfältig was ihre Verwendung angeht, sondern tragen auch entscheidend zur Waldgestaltung und zum Klima bei.

    Die kleine Keschde führt euch zu der nächsten Station "echt öko", bei der ihr erfahren könnt was man aus Kastanienholz alles machen kann. Die besten Beispiele dafür findet ihr auf dem gesamten Rundweg, denn sowohl die Picknick-Plätze, als auch die Spielstationen sind aus dem Kastanienholz gemacht.

    Der Rundweg führt euch weiter an den zweiten Startpunkt des Keschde-Erlebnisweg, nämlich den Wanderparkplatz Slevogthof. Zur nächsten Station gelangt ihr, wenn ihr links am Slevogthof vorbeigeht. Achtung hier kreuzt der Keschde-Erlebnisweg den Pälzer Keschdeweg! Achtet einfach immer auf die richtigen kleinen Keschde-Schilder!

    Bei der nächsten Station könnt ihr mehr über die Geschichte der Esskastanienbäume in der Pfalz erfahren. Denn die Römer brachten seinerzeit die Esskastanie in die Pfalz und machten sie hier heimisch. Auf der Wiese hinter der Sitzgruppe könnt ihr eine alte Weinanbau-Methode finden und ihr habt eine schöne Aussicht über die Rheinebene.

    Die kleine Keschde führt euch dann immer am Waldrand entlang weiter an die Station „Partner und Risiken“. Bei dem kleinen Puzzle lernt ihr andere Baumarten kennen und erfahrt dabei, wie die Blätter, die Blüten, die Früchte und das Holz aussehen. Bei dem 3er Puzzle daneben lernt ihr, welche Gefahren es für den Bestand der Kastanien in unseren Wäldern gibt. Aber ihr werdet auch erfahren, dass die Kastanien viele Freunde und Partner im Wald haben.

    Der Keschde-Erlebnisweg führt euch an die nächste Station. Entlang des Weges zur Station könnt ihr sehen, dass neue Kastanienbäume aus verschiedenen Regionen Südwest-Deutschlands dorthin gepflanzt wurden. So möchten die Förster schauen, ob diese Bäume hier auch klarkommen.

    Die nächste Station liegt direkt vor einer Wiese und der Kaltenbrunn Quelle.  Die Informationstafel verrät euch, dass Kastanienbäume es gerne warm haben und dass sie auch mit der aktuellen Klimaveränderung gut zurechtkommen. Deshalb werden diese Bäume häufiger zwischen anderen Bäumen im Wald gepflanzt, um diese stabiler zu machen.

    Nun müsst ihr über die Wiese laufen, um weiter der Keschde der geteerten Straße bergab folgen zu können. Eure nächste Station heißt "Integration gelungen". Dort erfahrt ihr, dass die Kastanienbäume Schutz und Lebensraum für zahlreiche Arten bieten. Die Kastanie ist vollkommen in der Pfalz integriert.

    Am Ende dieser kleinen Straße geht es links ab ins Ranschbacher Rosental - nicht erschrecken, hier können euch vielleicht Hochlandrinder begegnen, die hier in Freilandhaltung genüsslich grasen. Der Keschde und dem Erlebnisweg weiter folgend erreicht ihr die Station, bei der sich alles um die Keschde dreht.  Hier befinden sich Hängematten aus Kastanienholz für euch. Da könnt ihr in aller Ruhe die Baumkronen und den Himmel beobachten und die Seele baumeln lassen! Alles andere als ruhig geht es bei den Festen und Märkten im Herbst rund um die Kastanie zu. Hier gibt es leckere Spezialitäten rund um die Kastanie zu probieren. Es werden aber auch Führungen und Wanderungen auf den Spuren der Keschde angeboten. Achtung auch hier kreuzt der Keschde-Erlebnisweg den Pälzer Keschdeweg! Achtet einfach immer auf die richtigen kleinen Keschde-Schilder!

    Ihr könnt auch weiterhin die Spuren der Keschde verfolgen, wenn ihr weiter geradeaus lauft, immer dem breiten Weg entlang. Somit kommt ihr zu der letzten Station, vor dem ursprünglichen Ausgangspunkt Wanderparkplatz Ahlmühle. Bei der Station dreht sich alles ums Essen, denn Kastanien sind ein gesundes und regionales Lebensmittel das häufig in der pfälzischen Küche zu finden ist. Zum Beispiel werden Esskastanien zum Verfeinern in Bratwürsten oder Flammkuchen verwendet.  

    Wir wünschen euch viel Spaß auf dem Keschde-Erlebnisweg!

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Nina Ziegler - Südliche Weinstrasse Landau-Land

    : Bildarchiv Südliche Weinstrasse e.V.

    Höhenprofil