• Annweiler-Gräfenhausen Wildsauweg

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      238 m
    • Abstieg
      239 m
    • Schwierigkeit
      mittel
    • Dauer
      2:30 h
    • Strecke in km
      7,3 km
    • Max. Höhe
      459 m
    • Minimale Höhe
      220 m

    Startpunkt der Tour
    Am Sportplatz (Straße Zur Holderquelle)

    Zielpunkt der Tour
    Am Sportplatz (Straße Zur Holderquelle)

    Anfahrt

    A65 bis Ausfahrt Landau-Nord, weiter auf B10 nach Annweiler am Trifels bis Ausfahrt Annweiler am Trifels. Nach der Ausfahrt erster Abzweig nach links Richtung Gräfenhausen.

    Parken

    am Sportplatz

    Weitere Infos/Links

    Büro für Tourismus Annweiler am Trifels , Meßplatz 1, 76855 Annweiler am Trifels, Tel.: 06346/ 2200

    www.trifelsland.de, info@trifelsland.de

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Bushaltestelle in der Ortsmitte, nächster Bahnhaltepunkt in Annweiler am Trifels

    Fahrplanauskunft unter www.vrn.de

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Schöner Rundwandeweg mit einigen Steigungen und schönen Aussichten rund um Gräfenhausen.


    Der Wildsauweg beginnt am Sportplatz in Gräfenhausen, in der Straße "Zur Holderquelle", und führt links ins Semmerstal. Der Weg führt geradeaus, bis ein Pfad rechts zum Krappenfelsen abbiegt. Hier kann man einen herrlichen Panoramablick über das Queichtal und den Pfälzerwald in die Rheinebene genießen.

    Wir wandern bergan, gleich eine große Kreuzung überquerend, bis zur Holderquelle. Dort befindet sich eine Rastmöglichkeit und eine Schutzhütte. Wenige Meter weiter kann man einen Abstecher zur Jungpfalzhütte machen, die an den Wochenenden geöffnet hat.

    Wir wandern auf dem Grimmeisenpfad nach Norden. An der nächsten größeren Kreuzung biegen wir rechts ab. Mit einem kleinen Abstecher steil bergauf entdecken wir die Sommerfelsen. An der nächsten Kreuzung nach den Sommerfelsen führt der Weg parallel mit der PWV-Markierung gelber Strich auf einem schmalen Pfad zurück nach Gräfenhausen, wo man am Sportplatz vorbei in die Orstmitte und zum Ausgangspunkt der Wanderung gelangt.


    Wegbeschreibung

    Der Wildsauweg beginnt am Sportplatz in Gräfenhausen, in der Straße "Zur Holderquelle", und führt links ins Semmerstal, zunächst parallel zum Wanderweg "Pfälzer Weinsteig". In einer Kehre zweigt der Weinsteig bergauf ab, dem Wildsauweg folgen Sie aber weiterhin geradeaus auf den Adelberg, an einer Wegkreuzung rechts bergan bis zum Krappenfelsen. Hier kann man einen herrlichen Panoramablick über das Queichtal und den Pfälzerwald in die Rheinebene genießen. Man sieht die Stadt Annweiler zu seinen Füßen und die Burg Trifels und den Asselstein etwa auf Augenhöhe.

    Dann geht der Wildsauweg wieder bergan, gleich eine große Kreuzung überquerend, wieder parallel mit dem "Pfälzer Weinsteig" bis zur Holderquelle. Dort befindet sich eine Rastmöglichkeit und eine Schutzhütte. Rechts besteht die Möglichkeit, mit dem Weinsteig wieder zurück nach Gräfenhausen zu gehen. Der Wildsauweg aber führt weiter geradeaus, an der folgenden Kreuzung rechts. Wenige Meter weiter kann man links herum einen Abstecher zur Jungpfalzhütte machen, die an den Wochenenden geöffnet hat. Von der Jungpfalzhütte aus hat man einen wunderschönen Blick über die Baumwipfel des Pfälzwerwaldes mit herrlicher Fernsicht. Für kleine Wanderer gibt es dort auch einen tollen Spielplatz.

    Der Wildsauweg geht dann auf dem Grimmeisenpfad nach Norden, hinter der Jungpfalzhütte parallel mit dem Rinnthaler Hüttenweg. An der nächsten größeren Kreuzung biegt man rechts ab und wandert eben an den Sommerfelsen vorbei. Mit einem kleinen Abstecher steil bergauf kann man die interessanten Felsformationen entdecken, die sich genaue auf der Gemarkungsgrenze zwischen Eußerthal und Gräfenhausen befinden. An der nächsten Kreuzung nach den Sommerfelsen führt der Weg parallel mit der PWV-Markierung gelber Strich auf einem schmalen Pfad zurück nach Gräfenhausen, wo man am Sportplatz vorbei in die Orstmitte und zum Ausgangspunkt der Wanderung gelangt.

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Christina Abele

    : Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

    Höhenprofil

    Kinderprogramm

    zum Download
    0

    Spielplätze

    in der Urlaubsregion Trifelsland
    0
  • Annweiler-Gräfenhausen Wildsauweg

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      238 m
    • Abstieg
      239 m
    • Schwierigkeit
      mittel
    • Dauer
      2:30 h
    • Strecke in km
      7,3 km
    • Max. Höhe
      459 m
    • Minimale Höhe
      220 m

    Startpunkt der Tour
    Am Sportplatz (Straße Zur Holderquelle)

    Zielpunkt der Tour
    Am Sportplatz (Straße Zur Holderquelle)

    Anfahrt

    A65 bis Ausfahrt Landau-Nord, weiter auf B10 nach Annweiler am Trifels bis Ausfahrt Annweiler am Trifels. Nach der Ausfahrt erster Abzweig nach links Richtung Gräfenhausen.

    Parken

    am Sportplatz

    Weitere Infos/Links

    Büro für Tourismus Annweiler am Trifels , Meßplatz 1, 76855 Annweiler am Trifels, Tel.: 06346/ 2200

    www.trifelsland.de, info@trifelsland.de

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Bushaltestelle in der Ortsmitte, nächster Bahnhaltepunkt in Annweiler am Trifels

    Fahrplanauskunft unter www.vrn.de

    Fahrplanauskunft

    Kurzbeschreibung

    Schöner Rundwandeweg mit einigen Steigungen und schönen Aussichten rund um Gräfenhausen.


    Der Wildsauweg beginnt am Sportplatz in Gräfenhausen, in der Straße "Zur Holderquelle", und führt links ins Semmerstal. Der Weg führt geradeaus, bis ein Pfad rechts zum Krappenfelsen abbiegt. Hier kann man einen herrlichen Panoramablick über das Queichtal und den Pfälzerwald in die Rheinebene genießen.

    Wir wandern bergan, gleich eine große Kreuzung überquerend, bis zur Holderquelle. Dort befindet sich eine Rastmöglichkeit und eine Schutzhütte. Wenige Meter weiter kann man einen Abstecher zur Jungpfalzhütte machen, die an den Wochenenden geöffnet hat.

    Wir wandern auf dem Grimmeisenpfad nach Norden. An der nächsten größeren Kreuzung biegen wir rechts ab. Mit einem kleinen Abstecher steil bergauf entdecken wir die Sommerfelsen. An der nächsten Kreuzung nach den Sommerfelsen führt der Weg parallel mit der PWV-Markierung gelber Strich auf einem schmalen Pfad zurück nach Gräfenhausen, wo man am Sportplatz vorbei in die Orstmitte und zum Ausgangspunkt der Wanderung gelangt.


    Wegbeschreibung

    Der Wildsauweg beginnt am Sportplatz in Gräfenhausen, in der Straße "Zur Holderquelle", und führt links ins Semmerstal, zunächst parallel zum Wanderweg "Pfälzer Weinsteig". In einer Kehre zweigt der Weinsteig bergauf ab, dem Wildsauweg folgen Sie aber weiterhin geradeaus auf den Adelberg, an einer Wegkreuzung rechts bergan bis zum Krappenfelsen. Hier kann man einen herrlichen Panoramablick über das Queichtal und den Pfälzerwald in die Rheinebene genießen. Man sieht die Stadt Annweiler zu seinen Füßen und die Burg Trifels und den Asselstein etwa auf Augenhöhe.

    Dann geht der Wildsauweg wieder bergan, gleich eine große Kreuzung überquerend, wieder parallel mit dem "Pfälzer Weinsteig" bis zur Holderquelle. Dort befindet sich eine Rastmöglichkeit und eine Schutzhütte. Rechts besteht die Möglichkeit, mit dem Weinsteig wieder zurück nach Gräfenhausen zu gehen. Der Wildsauweg aber führt weiter geradeaus, an der folgenden Kreuzung rechts. Wenige Meter weiter kann man links herum einen Abstecher zur Jungpfalzhütte machen, die an den Wochenenden geöffnet hat. Von der Jungpfalzhütte aus hat man einen wunderschönen Blick über die Baumwipfel des Pfälzwerwaldes mit herrlicher Fernsicht. Für kleine Wanderer gibt es dort auch einen tollen Spielplatz.

    Der Wildsauweg geht dann auf dem Grimmeisenpfad nach Norden, hinter der Jungpfalzhütte parallel mit dem Rinnthaler Hüttenweg. An der nächsten größeren Kreuzung biegt man rechts ab und wandert eben an den Sommerfelsen vorbei. Mit einem kleinen Abstecher steil bergauf kann man die interessanten Felsformationen entdecken, die sich genaue auf der Gemarkungsgrenze zwischen Eußerthal und Gräfenhausen befinden. An der nächsten Kreuzung nach den Sommerfelsen führt der Weg parallel mit der PWV-Markierung gelber Strich auf einem schmalen Pfad zurück nach Gräfenhausen, wo man am Sportplatz vorbei in die Orstmitte und zum Ausgangspunkt der Wanderung gelangt.

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Christina Abele

    : Verein Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.

    Höhenprofil