Historisches Trifelsland

Die Burg Trifels und die Staufer

Die Burg Trifels erlebte unter den Stauferkaisern ihre Blütezeit. Das Geschlecht der Staufer stellte im 12. und 13. Jahrhundert die Kaiser im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, das sich zwischen dem heutigen Deutschland, Teilen Frankreichs und Norditalien ausdehnte. 

Während Herrschaft der Staufer wurden die Reichskleinodien, die die Insignien der königlichen Herrschaft waren, mehrmals auf dem Trifels verwahrt. Die Burg galt in dieser Zeit als die sicherste Feste des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation und diente als Staatsgefängnis. 

Kaiser Friedrich Barbarossa soll gerne auf dem Trifels gewesen sein. Unter Kaiser Friedrich II. erhielt Annweiler die Stadtrechte, und verfügte damit wohl als erste Stadt im mittelalterlichen Deutschland über Münzrechte - die Erlöse sollten dann natürlich dem Trifels zukommen.


Richard Löwenherz und die Burg Trifels

Richard Löwenherz war der berühmteste Gefangene, den der Trifels beherbergt hat. Auf dem Rückweg vom Dritten Kreuzzug wurde er 1192 von Kaiser Heinrich VI. gefangen genommen und u.a. 1193 auf den Trifels gebracht. Er kam erst wieder frei, nachdem ein Lösegeld in Höhe von 150.000 Mark Silber bezahlt worden war. 

Einer Sage nach machte sich sein getreuer Sänger Blondel auf den Weg, seinen Herrn zu suchen und zu befreien. Als er in der Nähe des Trifels ein Lied sang, das nur er und der König kannten, stimmte Richard Löwenherz ein. So konnte Blondel ihn finden und mit seinen Männern befreien.

Die Gerber und die Hugenotten

Das Gerberhandwerk prägt bis heute das Stadtbild des historischen Annweiler. Die Gerbergasse an der Queich zeugt heute noch davon. Seit dem 16. Jahrhundert sind Gerber in Annweiler nachgewiesen. Das Gerberhandwerk wurde von den Hugenotten und Wallonen hierher gebracht. Im 16. Jahrhundert suchten viele Hugenotten als Glaubensflüchtlinge in der Pfalz Zuflucht. 

Zeitweise waren in Annweiler bis zu 36 Gerber ansässig, die an der Queich genügend Wasser zur Ausübung ihres Gewerbes vorfanden. Die Häuser der Gerber erkennt man an den Dachabstufungen, die als Trockenspeicher für die Felle dienten.


Kaiser Friedrich II. und die Stadt Annweiler

1116/1118 wurde Annweiler erstmals urkundlich erwähnt. 1219 erhob der Stauferkaiser Friedrich II. das Dorf zur freien Reichsstadt. Damit ist Annweiler am Trifels die zweitälteste Stadt der Pfalz nach Speyer. In einer mittelalterlichen Stadt waren alle Bürger frei, d.h. sie gehörten keinem Ritter oder Grafen. Außerdem hatten Städte das Marktrecht und das Münzprägerecht.

Tipps:

Das Museum bietet eine interessante Darstellung Annweilers von der Vorgeschichte bis zum Industriezeitalter und widmet sich besonders der Geschichte des Trifels und der Staufer. Das Museum informiert über wichtige historische Persönlichkeiten  wie Kaiser Barbarossa, Richard Löwenherz und Friedrich II., deren Lebensgeschichte mit Annweiler und der Burg Trifels verknüpft ist.

Eine Abteilung im Museum zeigt interessante Aspekte der Landschaftsentwicklung und -geschichte. Eine historische Gerberwerkstatt veranschaulicht dieses alte Gewerbe, das einst die Stadtgeschichte mitbestimmte. 

Burg Trifels

Auf dem höchsten der drei Bergkegel oberhalb von Annweiler thront die Burg Trifels, einst Mittelpunkt des Stauferreiches. 1081 wurde die Burg auf dem Sonnenberg erstmals erwähnt, allerdings gibt es dort Funde bereits aus der Kelten- und Römerzeit, die Wehranlagen aus dieser Zeit belegen. Die Blütezeit erlebte die Burg unter den Stauferkaisern. Sie diente als Aufbewahrungsort der Reichskleinodien und als Staatsgefängnis, berühmtester Gefangener war der englische König Richard Löwenherz.

1602 schlug ein Blitz ein und 1635 brach die Pest aus. Danach wurde die Burg als Steinbruch benutzt. Zwischen 1938 und 1966 wurde die Burg nach Plänen von Prof. Rudolf Esterer teilweise aufgebaut, allerdings nicht originalgetreu. Heute sind in der Schatzkammer die Nachbildungen der Reichskleinodien zu besichtigen. Bei der wöchentlichen Schauspielführung zwischen Mai und Oktober kann man alles über Richard Löwenherz erfahren.

Von Mai bis Oktober finden jeden 1. und  3. Sonntag im Monat um 11 Uhr öffentliche Stadtführungen statt. Treffpunkt ist am Museum unterm Trifels, die Teilnahme ist kostenlos. Der Gästeführer zeigt den Besuchern die historische Altstadt mit ihren schönen Fachwerkhäusern und den alten Mühlrädern, besucht Rathaus und Stadtkirche und geht auf die Geschichte der Staufer und der Gerber in Annweiler am Trifels ein. Die Stadtführungen sind für Gruppen nach Absprache jederzeit buchbar.

Weitere Themenführungen sind im Büro für Tourismus buchbar: Burgführung durch die Reichsfeste Trifels, Führung mit Richard Löwenherz durch die Stadt Annweiler oder die Burg Trifels, „Freskentour mit Konstanze“, „Stadtmauer, Tore und Türme“, „ Kirchen in Annweiler“, Stadtführung mit dem Stadtschreiber, Markward-Fackel-Führung und „Gerber - Wohnen und Arbeiten unter einem Dach“.

Darstellung: Kachelansicht Listenansicht

Sortierung:
Annweiler am Trifels
Pfalzcard

Museum unterm Trifels

Mitten in der historischen Altstadt von Annweiler am Trifels befindet sich [...]
Annweiler am Trifels
Pfalzcard

Reichsburg Trifels

Die Burg Trifels war eine bedeutende Reichsfeste in der Zeit der [...]
Annweiler am Trifels

Stadtführung durch Annweiler am Trifels

Lebendige Stadtgeschichte Annweiler Eine Stadtführung ist eine gute [...]